Rottweil: spannende Leute und Debatten

rund um Kauf versus Miete

Um die 20 Interessierte waren es am 25.01.2024 in Rottweil. Diesmal im Vordergrund: die Frage  Genossenschaft (eG) oder Eigentum (WEG)? Denn anders als die früheren Atriumhäuser setzt Atriumnet künftig auf den Abschied vom Privateigentum. Heidi Pussel stellte 3 Bedürfnisse voran – aus Bewohner*innen-Sicht:

  • die Nutzungssicherheit: Die Geno garantiert lebenslanges Wohnrecht, hier gibt es keine Bedrohung bspw. durch Eigenbedarfskündigungen. eG-Wohnen ist sicher wie ein Eigentümer und flexibel wie ein Mieter.
  • die Preissicherheit: zu zahlen ist eine sog. Kostenmiete anstatt kaum regulierter Marktpreise. Die Kostenmiete wird transparent kalkuliert und verzichtet insbesondere auf jeglichen Renditeaufschlag.
  • der Vermögenserhalt/ Kapitalverfügbarkeit: Mietende einer eG müssen im Vergleich zu Bau- oder Kaufpreisen nur einen Bruchteil als sog. Anteilskapital aufbringen.

Überfordernder Gründungsaufwand?

Heiß diskutiert wurde der hohe Gründungsaufwand, den viele befürchteten. Auch hier suchen wir nach einem ebenso schlanken wie innovativen Weg. Gibt es nicht Gründungsverfahren, die schon ein Stück weit vorgespurt sind? Dies recherchieren wir gerade intensiv mit zwei bestehenden Gemeinwohl-Geno´s, und immerhin gibt es eine Spur: dass wir entweder teilautonom unter ein solches erfahrenes Dach schlüpfen können, oder in eine Art Vorausgründung einsteigen können. 
Und einige in der Gruppe waren eben mit der Idee Eigentum eingestiegen – an der ja vieles hängt, bis hin zur Alterssicherung, zu Vererbungsgedanken, zu Wünschen nach Sicherheit einerseits, Ängsten in Sachen Finanzierbarkeit andererseits …

Wie kann´s ganz konkret für mich aussehen?

Was mache ich mit dem jetzigen Immobilienbesitz? Wie geht das zeitlich und in der konkreten Abwicklung? Wer berät, was macht die Bank, wann wäre in einer Genossenschaft wieviel zu zahlen? All das fragen sich nicht zuletzt Wohnungs-Eigentümer*innen. Heide Pussel stellte also die grundsätzlichen Alternativen vor:

  • Ich vermiete die bisherige Immobilie . Aus den Miet-Einnahmen bezahle ich das Nutzungsentgelt (und bediene ggf. den Kredit für die Pflichtanteile )
  • Verkauf der bisherigen Immobilie. Vom Erlös erwerbe ich Genossenschaftsanteile, aus deren Dividende das Nutzungsentgelt bezahlt wird
  • Verkauf der bisherigen Immobilie. Vom Erlös erwerbe ich Pflichtgenossenschaftsanteile und gewähre verzinste Nachrangdarlehen. Aus Dividenden und Zinsen wird das Nutzungsentgelt bezahlt.

Im Gruppengespräch weiterkommen

Gesprächsstoff und Fragen hätte es noch jede Menge gegeben – im intensiven Gespräch der Interessierten mit unseren Architekten Dominik und Rainfried sowie unserer Finanz- und Gruppenexpertin Heidi. Beidseitig ein richtig aufschlussreicher Abend, … einen Schritt weiter auf dem spannenden Weg.
Ein weiterer Anlass ist von der Rottweiler Gruppe schon geplant:
Info-Abend am 27.02.2024 im Kutschenhaus des Kapuziners, Neutorstr. 4-6